Rechtsprechung zu mittelgradigen depressiven Störungen: Bundesgericht schafft mehr Klarheit

11. April 2015

In einem neueren Urteil des Bundesgerichts (Urteil 9C_140/2014 vom 07.01.2015) hat es sich zur Wechselwirkung von invaliditätsfremden Gründen und zu depressiven Störungen geäussert. Danach kann eine mittelgradige depressive Störung mit daneben bestehenden verschiedenen psychosozialen Belastungen durchaus zu einer halben IV-Rente führen. Unter dem Strich verleiht es im Bereich der psychischen Beeinträchtigungen den medizinischen Einschätzungen der Ärzte gegenüber…

weiterlesen